Spirituelle Eitelkeit

Immer wieder beobachte ich, wie (spirituelle) Menschen sich gerne mit ihren Bekanntschaften schmücken.  Wichtige Bekanntschaften, am besten noch aus dem spirituellen Bereich. Diese Bekanntschaften werden meistens „Freunde “ genannt.
Was will man damit erreichen? Ist eine Steigerung des eigenen Wertes? “ Schaut mal, mit wem ich alles befreundet bin “ Sagt dies aus, “ schaut mal wie wichtig oder wertvoll ich bin, das man sich mit mir befreunden will “ ?
Ist es spirituelle Eitelkeit ?
Ist es der Drang selbst etwas besonderes zu sein?
Der Drang seinen Selbstwert zu steigen?

Was es macht, kann ich euch sagen. Es macht krank! Man erschafft sich Elementale die abhängig davon sind, wie viele Bekanntschaften man sein eigen nennen kann. Man erkennt nicht, das man sich mit fremden Federn schmückt. Sich selbst als etwas besonderes ansieht. Und wehe, deine Mitmenschen sehen es nicht so! Dann reagiert der Körper, mit Krämpfen , Depressionen und Schmerzen. Meistens sind es Menschen, die die Eigenarbeit verweigern. Spirituell belesen, aber nicht spirituell handelnd, sondern ihre eigene esoterische Version des Lebens entwickeln. Eine Mischung aus Fantasy und Illusionen.

Wie wichtig es doch ist, eine gesunde und starke Basis in den Weisheitslehren zu haben.Wie wichtig es ist, an sich zu arbeiten. Noch wichtiger ist es, sich nicht wichtig zu nehmen!
Passt auf euch auf!