Wenn Karma aktiv wird.

karmaLasst uns die Ergebnisse der Wahlen in den Staaten aus spiritueller Sicht betrachten.
Wir reden alle über Karma und wir wünschen uns meist auch, dass dieser Prozess von Ursache und Wirkung endlich mal schneller handeln würde.

Spirituelle Menschen trösten sich gerne damit, dass das Karma Prinzip immer treffen würde und man sich doch nur zurücklehnen müsste und abwarten.
Jetzt sind wir Zeitzeugen eines großen karmischen Prozesses und auch das scheint dem Großteil der Menschen nicht zu passen. Die Angst geht um das dieser neue Präsident, seine Gedanken in die Tat umsetzt.

Doch – stopp – ! Sind seine Gedanken nicht längst in die Tat umgesetzt? Amerika hat seit seiner Gründung 1776, 223 mal Krieg geführt. Der Umgang mit seinen Ureinwohnern ist uns bekannt. Keine Sozialversicherung, die Menschen gehen sofort in eine Obdachlosigkeit. Illegal Eingewanderte werden beruflich erpresst und ausgenutzt. Die Liste all der Missetaten wäre noch länger.
Und was passiert jetzt? Ist das Karma? Die Kraft von Ursache und Wirkung?
Man kann nicht unbedingt sagen, dass die Vereinigten Staaten sehr viel positives Karma angehäuft haben. Die Waage ihrer Taten und Verantwortung als ein Land, welches sehr gern den Weltherrscher spielt ist nicht sehr positiv.
Wundert uns dann diese Wahl wirklich?

In negativ karmischen Zeiten ist es wichtig, Zuversicht, Vertrauen und Hoffnung in seinen Gedanken zu verankern. Positive Gedanken müssen gestärkt werden. Wenn Angst gesät wird, erntet man Angst! Oder wie Meister Yoda so treffend sagte:

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut…Wut führt zu Hass… Hass führt zu unsäglichem Leid.”

Vergessen wir nicht, dass Friedensstifter immer in dunklen und unruhigen Zeiten geboren werden oder erwachen. Sei Du ein Friedensstifter, erschaffe positives Karma, soviel dass es für eine Erde reicht!