Alle Jahre wieder!


Vorweihnachtszeit, Zeit der Besinnung. Doch warum nur zur Vorweihnachtszeit? Ist es nicht eher wichtig, jeden Tag in seinem Leben inne zuhalten und sich selbst zu reflektieren? Besinnung bedeutet, nachzudenken, zu reflektieren, sich erinnern, sich Gedanken zu machen.
Warum nur zum Jahresende? Leben wir das ganze Jahr vor uns hin und verschwenden keine Gedanken an unsere Handlungen und Taten?
Besinnen wir uns wirklich in der Adventszeit? Oder geht das Bespaßen des Egoismus erst recht los? Die Glühweinstände auf den Weihnachtsmärkten sind voll. Die Wirtschaft verbucht hohe Umsätze, wir werden von der Werbung erschlagen. Sogar in der Welt der spirituellen Lehrer werden Gutscheine für Seminare verkauft; als Weihnachtsgeschenk. Die Besinnung des Egoismus heißt ‚Geldscheffeln um jeden Preis‘.

Was wäre es, wenn wir alle wirklich still werden? Still in unseren Gedanken, unser Ego zum Schweigen bringen und das tun, wofür unsere Seelen inkarniert haben. Frieden auszustrahlen. Friede und dadurch Freude und Hoffnung auf Erden zu verteilen. Ohne die glitzernde Versuchung des Egoismus.

Wie wäre es, wenn jeder einmal am Tag innehält und einfach bewusst ein- und ausatmet? Wie wäre es, wenn wir diese Zeit nutzen, um uns an etwas zu erinnern, was wir alle schmerzlich missen.
Friede, Liebe und Hoffnung auf ein besseres Morgen.

Wenn Karma aktiv wird.

karmaLasst uns die Ergebnisse der Wahlen in den Staaten aus spiritueller Sicht betrachten.
Wir reden alle über Karma und wir wünschen uns meist auch, dass dieser Prozess von Ursache und Wirkung endlich mal schneller handeln würde.

Spirituelle Menschen trösten sich gerne damit, dass das Karma Prinzip immer treffen würde und man sich doch nur zurücklehnen müsste und abwarten.
Jetzt sind wir Zeitzeugen eines großen karmischen Prozesses und auch das scheint dem Großteil der Menschen nicht zu passen. Die Angst geht um das dieser neue Präsident, seine Gedanken in die Tat umsetzt.

Doch – stopp – ! Sind seine Gedanken nicht längst in die Tat umgesetzt? Amerika hat seit seiner Gründung 1776, 223 mal Krieg geführt. Der Umgang mit seinen Ureinwohnern ist uns bekannt. Keine Sozialversicherung, die Menschen gehen sofort in eine Obdachlosigkeit. Illegal Eingewanderte werden beruflich erpresst und ausgenutzt. Die Liste all der Missetaten wäre noch länger.
Und was passiert jetzt? Ist das Karma? Die Kraft von Ursache und Wirkung?
Man kann nicht unbedingt sagen, dass die Vereinigten Staaten sehr viel positives Karma angehäuft haben. Die Waage ihrer Taten und Verantwortung als ein Land, welches sehr gern den Weltherrscher spielt ist nicht sehr positiv.
Wundert uns dann diese Wahl wirklich?

In negativ karmischen Zeiten ist es wichtig, Zuversicht, Vertrauen und Hoffnung in seinen Gedanken zu verankern. Positive Gedanken müssen gestärkt werden. Wenn Angst gesät wird, erntet man Angst! Oder wie Meister Yoda so treffend sagte:

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut…Wut führt zu Hass… Hass führt zu unsäglichem Leid.”

Vergessen wir nicht, dass Friedensstifter immer in dunklen und unruhigen Zeiten geboren werden oder erwachen. Sei Du ein Friedensstifter, erschaffe positives Karma, soviel dass es für eine Erde reicht!

Spirituelles Seminar 2017, in Griechenland.

[jpshare]

Spiritueller Workshop – Veria / Griechenland

Auf den Spuren der Weisheit, eine spirituelle Reise zu den Anfängen des Christentums.

Seminar  25.5.2017 – 28.5.2017

Seminarinhalte:
Von der Apostelgeschichte wissen wir, das Apostel Paulus die Stadt „Veria“ des Öfteren besucht hat und seine Spuren der Weisheit dort hinterlassen hat. In Veria wurde die erste christliche Gemeinde gegründet. Byzantische Kirchen ab dem 10. Jhdt. sind noch erhalten und die Ikonen vibrieren vor Energie
In den 4 Seminartagen besuchen wir byzantinische Kirchen und heilige Kraftorte. Wir wandeln selbst –durch Einschwingen und Meditation – auf den Spuren der Heiligen und Philosophen.Es erwarten uns tiefgreifende spirituelle Erfahrungen und intensive Tage der Selbsterkenntnis.

–  Einschwingen auf das Christusbewusstsein
–  Einschwingen auf die innere Weisheit
–  Vergebung und Reinigung
–  Herztüren öffnen

Anmeldungen sind ab Dezember möglich:veria-seminar2017
Weitere Informationen:
Seminaranmeldungen:
Seminargebühren: 400,- €
Hotel :Empfehlung  „Makedonia Hotel“
Verbindliche Anmeldungen: Naturheilzentrum „Harmony & Balance, Hohle Eiche 11, 44229 Dortmund.
Email: nhz.seminare@yahoo.de

 

Spirituelle Werbung

Ich bin schon etwas “ oldschool“.

Große Werbung als Spiritueller Lehrer oder Therapeut zu machen, liegt mir nicht wirklich.

Doch scheinbar sind die Zeiten “ ist der Schüler bereit, findet er seinen Lehrer“ längst vorbei.
Die Werbung mancher Mitmenschen lässt mich innerlich erschauern. Das preisen seiner “ Fähigkeiten“ um noch mehr Seminarteilnehmer und Klienten zu bekommen, empfinde ich nicht als spirituell.
 
Ja, die Zeiten haben sich geändert. Was bedeutet überhaupt noch “ spirituell“, hat es die gleiche Bedeutung wie vor etlichen Jahren? Verstehen die Menschen, das es sich um Eigenarbeit handelt ? Eigenarbeit die nur die Aufarbeitung seiner negativen Gedankenmustern in erster Linie bedeutet?
Oder nur die Suche, nach schnellen Antworten. Antworten die eher vernebeln und vortäuschen,das die Eigenarbeit damit erledigt ist?
Alles muss schnell gehen, jeder will ein Spiritueller Lehrer sein, jeder möchte bestätigt bekommen, wie hellsichtig und hellfühlig er/ sie doch ist. Jeder will Antworten auf dem Silbertablett seines Egoismus.
Eigenarbeit ist wie die Entfernung der stacheligen Hülle einer Kastanie.
Eine starke Hülle voller dualen Illusionen, doch die Kastanie in ihrer Mitte, ist die wie die Perle unseres Selbst.

Ein Jahrmarkt der Eitelkeiten entsteht und durch die Geltungssucht vieler „Spiritueller Lehrer“ ist es mittlerweile nicht mehr spirituell, sondern nur pure Geltungssucht.

Ist der Schüler wirklich bereit? Oder müssen “ oldschool “ Lehrer, sich in der Öffentlichkeit preisen?

Schließen