Ich bin altmodisch, ich stehe auf gute Erziehung und schöne Charaktereigenschaften. Ich bin begeistert von Höflichkeit, intelligenter Wortwahl und Dankbarkeit. Von Ehrlichkeit und Transparenz gar nicht zu sprechen, dies scheinen mir Fundamente in einer aus Liebe oder Höflichkeit entstandenen Freundschaft zu sein.
Dankbarkeit kann sich in vielen Arten und Weisen zeigen.
Dankbarkeit ist das Gefühl des Staunens, des Dankbar-Seins und der Feier des Lebens“, so formuliert es Robert Emmons, einer der wenigen Forscher, dessen Schwerpunkt die Dankbarkeit ist (Handbook of Positive Psychology 2002).
In meinen Spirituellen Philosophie Kursen unterrichte ich das Freude teilen ein Akt der Dankbarkeit ist. Ein Danke an denjenigen, der einem geholfen hat. Auf vielerlei Wegen. Seine Freude teilen, was für eine wunderbare Herzensaktion. Sie zeigt einen edlen Menschen an, der nicht nur seine Freunde volljammert und sich meldet wenn es denn mal schlecht geht. Ein Mensch, der die Qualitäten des Geistes und des Herzes verbindet.
Ich liebe solche Menschen. Ich bin altmodisch, ich stehe auf Werte des Geistes.
Wer sich im Dialog mit mir ohne diese Werte zuwendet hat verloren. Und zwar mich, als Freund, als Berater, als Tröster und Hinhörer. Wer nicht Höflich sein kann, wer nicht Freude teilen kann und sich dennoch als Freund betiteln möchte… ja der ist raus!
Eene, meene Muh und weg bist Du.
Gedanken zum 11.04.2019
Nóna