Neuanfang

Ich lasse alles hinter mir und beginne neu. Es ist ein sehr schönes Gefühl, zwar vermischt mit einer Spur Wehmut und gleichzeitig bin ich aufgeregt.
Was ist geschehen?
Ich habe mich im September entschieden in dem Naturheilzentrum mit meiner Arbeit aufzuhören. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn alles zuviel wird und ihr irgendwann feststellt, das ihr euch von eurer Aufgabe oder eurem Ziel entfernt habt?
Dieses Gefühl war schon längere Zeit in mir, doch ich habe diese Stimme ignoriert. Ich stellte mir irgendwann die Frage, die ich in meinen Coachings immer stelle.
„Nona, was willst Du wirklich?“ Und die Antwort war dieselbe wie vor etlichen Jahren. Ich möchte weiter meine spirituellen Seminare geben. Spirituelle Philosphie unterrichten. Energetische Körperarbeit mit Menschen die dafür offen sind. Ich möchte am liebsten jeden Tag Meditationskurse leiten und mein System, Ousia. intensivieren.

Letzendlich habe ich das die letzten Jahre auch getan, jedoch immer wieder vermischt mit anderen Sachen die ein Naturheilzentrum mit sich bringen. Ich möchte nichts mehr vermischen. Ich möchte jetzt diesen einen Weg gehen. Dieser Weg ist immer mein Abenteuer gewesen. Spiritualität und Weisheitslehren sind meine Essenz. Zum erstenmal bringe ich all meine Aspekte zusammen, ich bin Nona die Martial Art Lehrerin, die Weisheitslehrerin, die Autorin, der Life Coach. Ich bin vieles und gleichzeitig nur Ich. Und dieses Ich möchte neu anfangen,in einem neuen Raum, raus aus der Sicherheit einer alteingessenen Naturheilpraxis.

Mut ist der Schlüssel zur Veränderung, Vertrauen in sein Kismet und Liebe in all dem Handeln. Es wird Zeit sich selbst zu leben.

Der Raum hat auf mich gewartet, es war Liebe auf den ersten Blick und ich kann an meinem Geburtstag eröffnen. Wenn das nicht lichtvolle Hinweise sind.
Wenn ihr meditieren möchtet, und in die Mysterien der Weisheitslehren eingeführt werden möchtet, wenn ihr ein energetischen Coach Termin braucht, weil es grad bei euch nicht weitergeht, oder wenn euer Körper mit den japanischen Techniken die beherrsche, behandelt werden möchte. Dann seid ihr bei mir gut aufgehoben. Aufgehoben und nicht Abgehoben!
Spiritualität und keine Esoterik. Philosophie und kein hanebüchendes Gerede.

Mein Raum für Harmonie & Balance freut sich auf euch.

Alles wie immer?!

Bild: Nona Simakis

Ich liebe diese Jahreszeit, den Übergang vom Winter in den Frühling. Du spürst, wie die Erde sich reckt und streckt und kleine grüne Halme sprießen aus dem Boden. In den Weisheitslehren sagt man, dass das Gezwitscher der Vögel die Bäume und die Natur zum Erwachen bringen. Zum Erwachen, welch wunderbares Wort. Alles in einem streckt und dehnt sich dem Lichte hin. Die höchste Form der Spiritualität entdecken wir in der Natur. Würden wir diese beobachten und in Kontemplation gehen, hätten wir den erleuchtendsten Lehrer für uns entdeckt.

Doch leider bleibt alles wie immer in dem menschlichen Bedürfnis. Man sucht den leichtesten Weg und öffnet dadurch Tor und Tür für eine immense Anzahl an falschen Lehren und Lehrer.
Ich bin immer wieder höchst verwundert und gleichzeitig schmerzt es meiner Seele, wenn ich diesen Missbrauch sehe.
Lehrer manipulieren ihre Schüler. Schüler werden krank. Botschaften aus dem Jenseits sind der letzte Schrei. Ja, schreien möchte ich da auch:“ Wacht auf hört auf euch Abhängig zu machen. Schaut diesen angeblichen Lehrern mal in ihr richtiges Gesicht. Schaut hinter der Fassade“
Doch wie immer wird mein Schrei nicht gehört. Viele der wirklich erwachten Lehrer ziehen sich zurück. Doch wir haben die Natur und wir können von ihr lernen. Die Lehre die man geben würde könnte lauten:

Zieh dich zurück, wenn Dir alles zuviel wird.
Erlöse dich vom dem was dich überstülpt.
Trenne dich von allem, was Dir und deiner Energie nicht gut tut.
Suche nicht im Außen, deine Antworten sind in Dir.
Begreife, dass deine Trauer ein natürlicher Prozess ist, so wie die Pflanzen sich zurückziehen, wenn der Winter kommt.
Nichts kann vergehen oder sterben, alles ist in natürlicher Ordnung.
Dehne deine Sinne aus und lausche dem Unsichtbaren.
Teile deine Liebe, deine Freude und dein Lachen.

Ich wünsche euch einen schönen Frühling, ein sanftes Erwachen und die Kraft, an euch selbst zu glauben.
Eure Nona Simakis

Neue Energien

Dieser Moment, wenn das neue unverbrauchte Jahr seine frischen Energien durch den Raum wehen lässt. Diese Energien die jeden Menschen ermuntern innezuhalten, für einen kurzen Moment zurück zuschauen und mit einem intensiven JA wieder neu anzufangen.
Dieser Moment zum Jahreswechsel ist für mich der intensivste des ganzen Jahres.
Ein Moment der eher in Meditation verbracht werden sollte, als in Bespaßung des Egoismus und Trunkenheit der Sinne.
In dem Moment wo wir unsere Sinne benebeln, sind wir nicht offen genug für das Erspüren der neuen Möglichkeiten. Unsere Sinne können nicht empfangen und das Orakel unseres Schicksals ist nicht hörbar.
Dieser Moment ist zu Jahreswechsel am intensivsten, doch seine Auswirkungen sind bis zum 2. Februar ( Maria Lichtmess ) nachfühlbar.
Erleuchte deine Kerzen zu diesem Datum und lasse das Licht in deine Wohnung einziehen, deine Seele heilen und deinen Geist inspirieren.
Nona Simakis

Alle Jahre wieder!


Vorweihnachtszeit, Zeit der Besinnung. Doch warum nur zur Vorweihnachtszeit? Ist es nicht eher wichtig, jeden Tag in seinem Leben inne zuhalten und sich selbst zu reflektieren? Besinnung bedeutet, nachzudenken, zu reflektieren, sich erinnern, sich Gedanken zu machen.
Warum nur zum Jahresende? Leben wir das ganze Jahr vor uns hin und verschwenden keine Gedanken an unsere Handlungen und Taten?
Besinnen wir uns wirklich in der Adventszeit? Oder geht das Bespaßen des Egoismus erst recht los? Die Glühweinstände auf den Weihnachtsmärkten sind voll. Die Wirtschaft verbucht hohe Umsätze, wir werden von der Werbung erschlagen. Sogar in der Welt der spirituellen Lehrer werden Gutscheine für Seminare verkauft; als Weihnachtsgeschenk. Die Besinnung des Egoismus heißt ‚Geldscheffeln um jeden Preis‘.

Was wäre es, wenn wir alle wirklich still werden? Still in unseren Gedanken, unser Ego zum Schweigen bringen und das tun, wofür unsere Seelen inkarniert haben. Frieden auszustrahlen. Friede und dadurch Freude und Hoffnung auf Erden zu verteilen. Ohne die glitzernde Versuchung des Egoismus.

Wie wäre es, wenn jeder einmal am Tag innehält und einfach bewusst ein- und ausatmet? Wie wäre es, wenn wir diese Zeit nutzen, um uns an etwas zu erinnern, was wir alle schmerzlich missen.
Friede, Liebe und Hoffnung auf ein besseres Morgen.

Schließen